Vorstand und Wissenschaftlicher Beirat von Fujitsu NEXT e.V. waren sich schnell einig: Zum zugegebenermaßen recht allgemein gehaltenen Thema „IT Innovation“ wurden im letzten Jahr deutlich mehr qualitativ hochwertige Beiträge eingereicht als in den Vorjahren mit ihren eher einschränkenden Themen, daher wurde beschlossen, IT Innovation auch für 2018 zum Gegenstand der Awardausschreibung zu machen. Mit immerhin 5000 Euro prämiert wird eine Bachelorarbeit, die sich mit dem zukunftsweisenden Einsatz von Informationstechnik in Unternehmen auseinandersetzt und dabei einen Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Praxis schlägt. Insbesondere werden Arbeiten erwünscht, die eine praktische Umsetzung, z.B. durch eine Implementierung, beinhalten.

Das mögliche Themenspektrum ist vielfältig, hier einige Beispiele:

  • Geschäftsprozesse: Innovationen, Monitoring, Mining
  • Echzeitdatenverarbeitung, Event Driven Processing
  • Workplace of the Future
  • Neue Automatisierungsansätze, Robotik
  • Additive Produktion
  • IT zur Unterstützung komplexer Dienstleistungen
  • Steuerung und Kontrolle globaler Netzwerke
  • Cloud-Betriebsmodelle
  • Mobilität, Smart City
  • Semantische Analyse mit Informationssystemen
  • Inhaltliche Schnittstellen zu Nachbardisziplinen wie Neurowissenschaften, Heil- und Pflegewissenschaften

Eingereicht werden können alle Arbeiten, die nach dem 1. Januar 2017 abgegeben und bis zum Zeitpunkt der Einreichung benotet worden sind. Einsendeschluss ist der 15. September 2018. Die Prämierung findet voraussichtlich am 5. November 2018 in München statt.

  pdf zur Awardbeschreibung

  pdf zum Bewerbungsformular

Karrieretipp Mainframe

Es heißt, dass Mainframes das Herz eines Rechenzentrums bilden. Die moderne IT bietet inzwischen einige Alternativen, allerdings verlassen sich doch viele Unternehmen auf die stabilen Großrechner. Mehr als 50 Prozent aller Enterprise-Anwendungen laufen auf Mainframes. Auch bei Big Data, Industrie 4.0, Social Media und Blockchain kommen Mainframes zum Einsatz. Der Bedarf an entsprechendem Knowhow steigt, während immer weniger Mainframe Entwickler zur Verfügung stehen. Das Gemeinschaftsprojekt „Mainframe Challenge 2018“ von Fujitsu NEXT, der Hochschule für Technik in Stuttgart und Fujitsu will hier Abhilfe schaffen. Vom 5. bis zum 8. März haben IT-Studierende die Chance, in einem Intensivworkshop zu testen, ob eine Karriere im Mainframe-Umfeld für sie in Frage kommt.

Was erwartet die Teilnehmer?

  • 4 Tage Intensiv-Workshop im Mainframe-Umfeld mit Theorie- und Praxisteilen
  • Vorträge zu ausgewählten Fokus-Themen
  • Bereitstellung der Arbeits- und Programmierumgebung inkl. Leihgeräte durch Fujitsu
  • Teilnahmemöglichkeit am Mainframe-Wettbewerb mit tollen Gewinnen
  • Unterstützung durch unsere Experten vor Ort
  • Begleitendes Programm mit Fun & Action in Geitau
  • Teilnahmezertifikat der EPS Academy

Was braucht es zur Teilnahme?

  • Anmeldung über das Online-Portal
  • Anmeldeschluss: 15. Februar 2018
  • Teilnahmegebühr: 99€
  • Neugierde und Begeisterung für IT, Technologien
  • Mindestens zwei abgeschlossene Studiensemester
  • Grundkenntnisse in: IT, Java, C

Auf Grund begrenzter Teilnehmerzahl empfehlen wir eine zeitnahe Anmeldung, um mit dabei sein zu können.

Die Details zur Mainframe Challenge 2018 finden Sie hier.

NEXT IT Innovation Award Gewinner

Fabian Roth von der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg erhielt den mit 5000 Euro dotierten Award für seine Bachelorarbeit über ein Car Configurator Virtualisierungsprojekt. Der Titel seiner Bachelorarbeit lautet "Implementation and Evaluation of a Car Configuration System Prototype for Mercedes-Benz, based on Oculus VR".

Prof. Peter Heusch, Hochschule für Technik Stuttgart, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Fujitsu NEXT, erläuterte in seiner Laudatio, dass in diesem Jahr einige qualitativ hochwertige Arbeiten eingegangen seien und der Beirat mehrere Entscheidungsrunden bis zum finalen Votum benötigte. Für die Arbeit von Herrn Roth habe man sich nicht zuletzt aufgrund des hohen Praxisbezugs entschieden. Mit dem Preisgeld will der Awardgewinner in ein privates VR-Setup investieren, denn auch bei seiner Masterarbeit im Sommersemester 2018 wird er sich mit "VR im Marketing" oder "Augmented Reality im Marketing" auseinandersetzen.


Apps auf dem Smartphone, online Reisen buchen, Konzerttickets kaufen - das alles funktioniert nur weil im Hintergrund gigantische Rechner den Input in Echtzeit verarbeiten. Mainfraimes sind state-of-the art – enorm leistungsstark und hochwertig, äußerst zuverlässig und dabei sehr wirtschaftlich. Topmodern integrieren sie sich in heutige Data Center, zum Beispiel mit grafischen Oberflächen und Dashboards für die umfassende Verwaltung und Steuerung hochkomplexer IT-Umgebungen. Damit bieten sie genau die richtige Mischung für die aktuellen und künftigen Herausforderungen digitalen Welten.

Fujitsu NEXT e.V. hat daher gerne zugesagt, das Projekt „Mainframe Challenge 2017“ zu unterstützen. Vom 20.-23. Februar 2017 haben IT-Studierende die Chance, die Welt der Mainframes praktisch zu erforschen. In der Winterschool in Berchtesgaden wird ein spannender Mix aus Praxis und Theorie geboten.

Was ist geplant?

  • Intensiv-Workshop im Mainframe-Umfeld mit Theorie- und Praxisteilen
  • Vorträge zu ausgewählten Fokus-Themen
  • Teilnahmemöglichkeit am Mainframe-Wettbewerb mit tollen Gewinnen
  • Unterstützung durch IT-Experten vor Ort
  • Begleitendes Programm mit Fun & Action in Berchtesgaden
  • Bereitstellung der Arbeits- und Programmierumgebung inkl. Leihgeräte
  • Teilnahmezertifikat der EPS Academy

Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Dienstag, 20. Oktober 2015, 17:00 Uhr, Hochschule Hannover, Vortragssaal 100 im Neubau. Auf den Rängen sitzen rund 50 Studierende, zwei Professoren, die NEXT-Geschäftsstelle plus zwei interessierte Vereinsmitglieder. NEXT on Tour ist auf Einladung von Prof. Dr. Georg Disterer, Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates von Fujitsu NEXT e.V., zu Gast beim sogenannten Dienstagabend-Kolloquium der Hochschule Hannover. Hier diskutieren Studierende im 3. und 4. Semester mit Menschen aus der Praxis, um sich so auf das Berufsleben vorzubereiten.

Vorne am Rednerpult steht Dr. Oliver Kunert, bei NEXT auch bekannt als Arbeitskreisleiter des AK „Informationssicherheit“. Sein Thema: "Connected Cars" – Fahrzeuge im Spannungsfeld von Mobilität, Kommunikation und (IT-)Sicherheit. Oliver Kunert ist im Auftrag des in Hannover ansässigen IT-Unternehmens Grass-Merkur bei einem deutschen Autohersteller in ein Projekt involviert, bei dem es um mobile Onlinedienste rund ums Auto geht. Sein Anliegen: die IT-Sicherheit. Die IT ist im Auto allgegenwärtig. Angefangen beim Navi über Telefon, E-Mail, Wetterbericht, Hotel- und Tankstellensuche über Fahrtenbuch, Türverschlusssystem, programmierbare Standheizung, Fahrtenbuch und Herstelleroptionen wie Remote Diagnose/Update, personalisierte Serviceangebote bis hin zu automatisiertem Bezahlen von Maut und innovativen Fahrerassistenzsystemen. Die Pakete variieren von Hersteller zu Hersteller, aber alle nutzen IT. Und IT birgt Risiko- und Gefährdungspotentiale. Soll man deswegen auf den Einsatz von innovativen Lösungen verzichten. Oliver Kunert sagt nein, denn mit einem intelligenten Risikomanagement, einem durchgängigen Informations-Sicherheits-Management-System, Sicherheit „by design“ sowie (sehr wichtig) Bewusstseinsbildung bei allen Beteiligten lässt sich das Problem lösen. Flüssig und anschaulich mit vielen Fallbeispielen erklärt er seinem Publikum die Welt des vernetzten Autos.

Bei der anschließenden Diskussion erkundigen sich die Studenten nach juristischen, technischen und sozialen Komponenten von Connected Cars und rätseln, wie die Entwicklung weitergeht. Schmunzeln muss Oliver Kunert als er gefragt wird, warum er selbst das Fahrrad favorisiert, obwohl er bei einem Autohersteller im Einsatz ist. Das hatte er bei seiner Vorstellung verraten. Nun, meint er, dies sei eine persönliche Entscheidung. Berufliche Projekte haben hierauf keinen Einfluss. Für IT-Sicherheit könne er auch als Radfahrer sorgen.

Die insgesamt angesetzte Stunde vergeht wie im Flug. Nachdem die Studierenden den Saal verlassen, bedankt sich NEXT-Geschäftsstellenleiter Thomas Anke beim Referenten und den Professoren und hofft auf eine Wiederkehr im nächsten Jahr.

Nächste Termine

17 Sep 2018 - 18 Sep 2018
AK Servermanagement in Hannover
05 Nov 2018 - 06 Nov 2018
AK BS2000 in München
05 Nov 2018 - 06 Nov 2018
AK FlexFrame und SAP HANA in München
05 Nov 2018 - 06 Nov 2018
AK ETERNUS CS in München
04 Dez 2018 - 05 Dez 2018
AK DBDC in München

Kontakt

Fujitsu NEXT e.V.-Geschäftsstelle

Gladbecker Straße 7
40472 Düsseldorf

0211 / 6178 1155
E-Mail: info@fujitsu-next.com

Fujitsu NEXT Vorteile im Fujitsu Online Shop

Go to top