Künstliche Intelligenz ist bereits heute mit steigender Tendenz im Einsatz, um Bedrohungen auf IT-Systeme zu erkennen und abzuwehren. Das Potential von KI machen sich allerdings auch die Angreifer zu Nutze und suchen mittels intelligenter Systeme nach den systemischen Lücken in Abwehrketten und Verteidigungsstrategien.

Mit der Digitalisierung ist ein gemeinsames Sicherheits-Vokabular für Ingenieure und Informatiker unverzichtbar, um industrielle Anlagen einerseits mit intelligenten Systemen zu optimieren und auch gegen digitale Bedrohungen zu schützen.

Die Referenten, Thomas Walloschke von Fujitsu und Betreuer des Arbeitskreises Informationssicherheit und Arbeitskreisleiter Dr. Oliver Kunert von GRASS-MERKUR, zeigen im Webinar am 21.03. (10 Uhr) wie groß der Druck auf industrielle Produktionsananlagen und kritische Systeme und deren Sicherheit tatsächlich ist. Sie bekommen hier Denkanstöße und mögliche Lösungsansätze zur Umsetzung in Ihrer eigenen Organisation, auch wenn Sie nicht zu den Betreibern kritischer Infrastrukturen gehören.    

Das Webinar befasst sich mit folgenden Fragestellungen aus der Perspektive der Ingenieure und Informatiker:  

  • Was bedeutet es nun für Entscheider und Sicherheitsexperten, wenn sich KI-Systeme bei Angriff und Verteidigung gegenüberstehen?
  • Wie muss ab jetzt neu gedacht werden?
  • Welche Regeln müssen IT-Verantwortliche und die Betreiber kritischer Infrastrukturen, von Produktionsanlagen und IoT Systemen nun beachten?

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!   

Sichern Sie sich heute noch ihr kostenloses Ticket zum Webinar am 21. März um 10 Uhr: > Anmeldung zum Webinar